Zielfernrohrmontage und Schraubensicherung

Wir bei Rifle Doc sind davon überzeugt, dass die Verwendung von Schraubensicherung einige Vorteile bietet. Deswegen gehen wir im ersten Schritt auf unsere Schraubensicherung und im zweiten Schritt auf die Anzugsdrehmomente von Montageschrauben ein.

WARUM SCHRAUBENSICHERUNG VERWENDEN?

Materialsicherheit: Kein Lösen der Schraubverbindung durch Vibration. Die Vorspannkraft der Schraube wird dauerhaft durch den Kleber unterstützt. Dieser setzt sich in den Zwischenräumen der Gewindegänge ab und verhindert so das entstehen von Schwingungen der Gewindeflanken.

Zusätzliche Haltekräfte: Während eine Schraube zwei Bauteile kraftschlüssig verbindet, sorgt die Verklebung für zusätzliche Haltekräfte durch Stoffschlüssigkeit.

Schutz vor eintretender Feuchtigkeit: Der Schraubenkleber versiegelt die Schraubverbindung und verhindert das Eintreten von Feuchtigkeit und die damit verbundene Korrosion.

Schutz vor Kontaktkorrosion: Werden Montageringe aus Aluminium mit Stahlschrauben befestigt kommt es aufgrund der unterschiedlichen Metalle zu einer Bimetall-Korrosion. Die unterschiedlichen Metall reagieren elektrochemisch miteinander. Die Schraubensicherung sorgt dafür, dass an die Schraubverbindung unter Ausschluss von Sauerstoff stattfindet. Ohne Sauerstoff keine Korrosion.

Schützensicherheit: keine unerwartete Veränderung der Zieloptik durch gelöste Montageschrauben.

Wiederverwendbarkeit: Korrodierte oder überdrehte Verschraubungen können nicht wiederverwendet werden. Die durch Schraubensicherung geschützte Schraubverbindung kann aufgebrochen / aufgeschraubt, gesäubert und erneut verschraubt werden. Um die Schraubensicherung mit geringerem Kraftaufwand zu lösen, vorab Schraube und Gewinde erwärmen.

WIE SCHRAUBENSICHERUNG VERWENDEN?

Vorbehandlung

Zunächst die gelieferten Schrauben mit einem trockenen Tuch abreiben. Hierbei gibt es einen entscheidenden Unterschied zwischen Stahl- und Aluminiummontagen. Während Alumontage nicht vor Flugrost geschützt werden müssen, lagern Stahlmontagen meist in einem Ölfilm. Diesen Öl-Überstand mit einem saugfähigen Tuch entfernen.

Schrauben und Gewinde mit einem speziellen Oberflächenreiniger für Klebstoffe säubern. Alternativ geht auch Aceton oder Isopropanol-Alkohol. Verwende keinen Bremsenreiniger, Verdünnung, Spiritus, Benzin etc. da Zusatzstoffe wie z.B. Additive auf der Oberfläche zurückbleiben und die Aushärtung der Schraubensicherung beeinträchtigen. Die Ablüftzeit beträgt 10 min.

Applikation / Auftragen der Schraubensicherung

Sackloch: Einen Tropfen in die Sacklochbohrung geben und die Schraube festdrehen.

Durchgangsloch: Das Gewinde der Schraube mit der Schraubensicherung applizieren.

Schraubensicherung von Rifle Doc härtet nur unter Sauerstoffausschluss in Verbindung mit Kupfer und Eisenionen aus. Du kannst also die Schraubensicherung auftragen ohne befürchten zu müssen, dass der Kleber vor dem Verschrauben aushärtet. Unsere Schraubensicherung kann offen im Sackloch stehen bleiben, ohne dass der Klebstoff anzieht.

Damit die Flasche / Spitze der Schraubensicherung nicht verklebt. Vermeide mit der Dosierspitze die Metalloberfläche (Schraube oder Gewinde) zu berühren. Da sich sonst Kupfer / Eisenionen an der Klebespitze festsetzen können und mit der Sicherung reagieren kann, sobald man den Deckel wieder aufgeschraubt hat (kein Sauerstoff).

Aushärtezeit

Je nach in der Schraubverbindungen vorkommenden Metallen, Umgebungs- und Bauteiltemperatur, sowie Vorbehandlung der Klebestelle (brünierte Schraube, galvanisierter Stahl, eloxiertes Alubauteil) ist der Aushärteprozess unterschiedlich lang.

Generell:   Aktiv und Aktiv = 10 min Handfest

  Aktiv und Passiv = 20 min Handfest

  Passiv und Passiv = 60 min Handfest

Aktivmaterialien:   Metalle mit hohen Kupfer und Eisenionen (Stahl, Kupfer,   Messing, Bronze, etc.

Passivmaterialien:    Aluminium, Edelstahl A2, A4, A8, verzinkte Oberflächen etc.

Warum hat Rifle Doc seine eigene Schraubensicherung?

Zufall….ein Kunde von uns arbeitet als Klebstoffexperte bei einem Großhändler der genau solche Produkte vertreibt. Wir haben dann lange getestet und haben uns für ein Produkt entschieden das genau unseren Anforderungen entspricht:

Niedrigviskos bedeutet „Sehr dünnflüssig“ und sorgt für eine gleichmäßige Verteilung des Klebers in der Tiefe der feinen Gewindegängen die wir bei Zielfernrohrmontage generell verwenden (M3-M5 Schrauben). Dies unterstützt die dauerhafte Schussfestigkeit der Montage.

Niedrigfest / Demontierbar: Der Kleber sorgt für eine dauerhafte die Vorspannkraft der Schraube und lässt sich trotzdem demontieren. Das bedeutet die Schussfestigkeit ist gegeben, solange das Schraubsiegel nicht aufgebrochen wird. Gerade bei kleinen Schrauben gehen sonst bei der Demontage die Schraubenantriebe kaputt.

Einfache Montage ohne Zeitdruck: Der Schraubenkleber kann appliziert  werden, ohne dass man schnell die Schrauben setzen und fixieren muss. Der Härteprozess ist eine chemische Reaktion, die nur stattfindet wenn Sauerstoffausschluss vorherrscht sowie Kupfer und Eisenionen vorhanden sind. Bedeutet, so lange der Kleber offen im Sackloch oder auf dem Schraubgewinde (Überstand) steht findet kein Härteprozess statt. Erst nach dem Verschrauben fängt unter Ausschluss von Sauerstoff das Aushärten an.

Technisches Merkblatt | Schraubensicherung Rifle Doc

Sicherheitsdatenblatt | Schraubensicherung Rifle Doc

WIE FEST ZIEHE ICH MEINE SCHRAUBVERBINDUNG AN?

Normalerweise geben die einzelnen Hersteller der Montageringe die Drehmomente der Schraubverbindungen an.

Das Drehmoment gibt an, wie stark eine Kraft auf einen drehbar gelagerten Körper wirkt. Das Drehmoment hat das Formelzeichen M und die Maßeinheit Nm (Newtonmeter).

Wenn Du keine Vorgaben hast, solltest Du zumindest wissen, ob es sich um eine Stahlschraube in Stahlgewinde oder Aluminiumgewinde handelt. Mit einem Magnet lässt sich schnell herausfinden, ob es sich um Aluminium oder Stahl handelt. Während Stahl vom Magneten angezogen wird, reagiert Aluminium nicht. Solange Stahlteile mit Stahlschrauben verbunden werden ist die Verbindung sehr gut machbar, ein typischer Fehler ist es jedoch, eine hochfeste Schraube in ein weicheres Stahlstück (oder Alu) zu schrauben. In der Regel wird auch empfohlen, maximal eine Schraube der Festigkeitsklasse 8.8 für ein Aluminium-Teil zu verwenden. Bei einer Stahlschraube in Alugewinde Kombination kannst Du dich an diesen Anzugsdrehmomenten orientieren.

WIE IST DIE TABELLE ZU INTERPRETIEREN?

Wieder zum Beispiel: Eine Aluminiummontage mit Stahlschraube M3

Hier sollte die Schraube maximal mit 1,28 Nm Drehmoment angezogen werden.

Wie ohne Drehmomentschlüssel?

Im ersten Schritt drehst du die Schraube bis diese von alleine, ohne zusätzlichen Druck, in der Schraubverbindung steht.

Wenn Dein Inbus oder Torx Schlüssel nun einen Hebel von 1m hätte würden dir 0,128kg Gewicht am Ende reichen, um das vorgegebene Drehmoment auf die Schraube zu bringen. Jetzt ist Dein Montageschlüssel vielleicht 5cm anstatt 100cm (1Meter). Somit musst du 100:5=20 rechnen. Das Ergebnis mit dem Gewicht verrechnen 0,128*20 = 2,56kg. Bedeutet ein Anpressdruck von 2,56kg bei einem 5cm langen Montageschlüssel. Küchenwaagen Tipp: Drücke mit deinem Daumen auf die Waage bis diese 2,56kg anzeigt, dass ist der Vergleichsdruck den Du mit deinem Inbus oder Montageschlüssel aufwenden solltest.

Wer es sich noch einfacher machen möchte:

Verwende nur die kurze Seite des Inbus als Hebel. Drehe die Schraube so lange, bis diese im Gewinde steht / anschlägt. Jetzt drehe max. 1/6 Umdrehung weiter.

Anmerkung: Die oben beschriebene Vorgehensweise beruht auf unseren Erfahrungen und dient als unverbindlicher Montagetipp. Wir übernehmen keinerlei Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und schließen hierfür jegliche Haftung aus. Natürlich empfehlen wir zur schussfesten Montage immer die Verwendung eines Drehmomentschlüssels.